Gärkörbchen

brot-backen header

Gärkörbchen

Bei einem, Gärkörbchen handelt es sich um eine spezielle Form, welche zum Gären des Brotteiges eingesetzt wird. Es stabilisiert den Teigling und unterstützt diesen beim Austrocknen.

Testübersicht Gärkörbchen

birkmann-208988-ga%cc%88rko%cc%88rbchen-la%cc%88nglichbirkmann-208971-ga%cc%88rko%cc%88rbchen-rund
Produkt

Birkmann 208988 Gärkörbchen länglich

Birkmann 208971 Gärkörbchen rund

MarkeRBV BirkmannRBV Birkmann
Ausmaße8 x 13 cm Höhe 8 cmØ 25 cm Höhe 8,5 cm
Volumen1000 Gramm1500 bis 2000 Gramm
FormLänglichRund
Volumen5-sterne5-sterne
Anti-Haftbeschichtung5-sterne5-sterne
Bewertung5-sterne5-sterne
button-bei-amazon-ansehenbutton-bei-amazon-ansehen

Was ist ein Gärkörbchen?Garkörbchen

Die Form und auch das mögliche Muster des Körbchens übertragen sich dabei direkt auf das Brot. Somit weiß man genau, wie das fertige Brot einmal aussehen wird. Nutzt man ein derartiges Produkt, so backt man in der Regel ein freigeschobenes auch ein formfrei gebackenes Brot. Diese Brote zeichnen sich dadurch aus, dass sie einen recht hohen Krustenanteil aufweisen. Dort bilden sich auch die speziellen Röstaromen.

Diese ziehen anschließend beim Auskühlen in das Innere des Brotes. Der Vorgang hat zur Folge, dass das Brot sehr aromatisch und zugleich würzig schmeckt. Das Körbchen sorgt zudem noch für eine schöne Optik, sodass das Brot auch für die Augen zum Schmaus wird.

Die Anwendung

Wichtig bei der Anwendung ist, dass das Gärkörbchen immer komplett sauber und ohne Fremdstoffe ist. Als Erstes bestäubt man die Innenseite mit ausreichend Mehl und legt den Teigling, welchen man bereits vorbereitet hat, vorsichtig hinein. Je nach Belieben kann man beispielsweise den Boden des Körbchens mit Samen oder Kernen auslegen. Diese arbeiten sich dann in den Teig mit ein. Nun deckt man alles mit einem feuchten Tuch ab. Als Nächstes stellt man den Teigling an einen warmen Ort und lässt diesen die vorgesehene Zeit ziehen. Nun stülpt man das Körbchen um und der Teigling fällt einfach heraus. Anschließend muss man das feuchte Körbchen nur noch austrocknen lassen.

Der Unterschied zur Brotbackform

Der Gärkorb ist keines Falls mit einer Backform gleichzusetzen. Diese beiden Produkte unterscheiden sich grundlegend. Der Gärkorb ist, wie der Name bereits vermuten lässt, ausschließlich für das Gären des Brotteigs vorgesehen. Dadurch erhält as Brot eine charakteristische Kruste und das schöne Muster. Der Gärkorb darf allerdings in keinem Fall zum Backen des Brotes verwendet werden. Enorme Hitze ist für derartige Produkte nicht vorteilhaft. Der Gärkorb kommt nur bei der Vorbereitung des Brotes für den Backvorgang zum Einsatz.
Zum Backen wird dann die eigentliche Brotbackform verwendet. Diese gibt es sowohl mit als auch ohne einen Deckel. Diese Formen sorgen dafür, dass das Brot während des Backvorganges seine Form behält. Man muss also das Brot von Gärkorb in die Form umfüllen.

Welche Materialien kommen zum Einsatz

Grundlegend können beim Gärkorb verschiedene Materialien eingesetzt werden. Sehr häufig wird auf naturbelassene Produkte zurückgegriffen. Beispielsweise ein Korb aus Holzschliff. Oftmals wird dabei Fichtenholz genommen. Der Vorteil dabei ist, dass man bei der Herstellung komplett ohne die Zugabe von Chemikalien auskommen kann. Somit ist die Verwendung aus ökologischer Sicht völlig bedenkenlos. Für die Herstellung bedarf es nur Wasser und das Fichtenholz. Die Körbchen überzeugen durch eine gute Wärme- und Feuchtigkeitsaufnahme. Somit sind diese Produkte bei der Gärung des Teigs sehr effektiv.
Des Weiteren gibt es Produkte aus Peddigrohr. Diese werden aus den Trieben der Rattanpalme gewonnen. Oftmals haben diese Produkte eine charakteristische Rillenstruktur. Die Wände fallen hierbei ein wenig dünner aus. Somit kann auch nicht so viel Wärme gespeichert werden. Allerdings ist das Rillenmuster bei vielen sehr beliebt.

Ebenso gibt es Produkte aus Silikon oder Kunststoffen. Hierbei unterscheiden sich allerdings die einzelnen Bestandteile und für die Produktion kommen meist Chemikalien zum Einsatz. Legt man Wert auf ein natürlich gebackenes Brot, so sollte man diese Produkte vermeiden.

Worauf sollte man bei der Auswahl der Gärkörbe achten?

  • Welche Form wird bevorzugt?
  • Welches Muster wird bevorzugt?
  • Auf das Brotgewicht achten

Das Gärkörbchen gibt es in verschiedenen Formen. Somit sollte man sicher sein, in welcher Form man backen möchte. Außerdem sollte die Form des Gärkorbes auch zu der Backform des Brotes passen. Auch verschiedene Muster werden angeboten. Möchte man ein bestimmtes Muster erzielen, so sollte man auch diesen Aspekt bedenken. Nicht jeder Gärkorb ist für jedes Brotgewicht geeignet. Vor allem die Dicke ist dabei ausschlaggebend. Je schwerer der Brotteig, umso robuster sollte auch der Gärkorb ausfallen. Ein solider Gärkorb sollte mindestens ein Teiggewicht von 1 Kilogramm stemmen können.
Auch die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit spielen eine zentrale Rolle. Gute Gärkörbe kommen auch mit höheren Temperaturen gut zurecht und nehmen viel Luftfeuchtigkeit auf. Produkte, welche nur sehr geringe Temperaturen vertragen, sollte im Normalfall eher gemieden werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close